Konzert

Musikalische Zeitreise durch fünf Jahrhunderte


von Klassik bis zu modernen Stücken,
von Jazz bis Folklore

Irina Shilina (Cymbal), Alexander Hochhalter (Akkordeon)

 

Die Kombination der beiden Instrumente Cymbal und Akkordeon verspricht ein interessantes und außergewöhnliches Hörerlebnis. Das Cymbal ist ein auf der ganzen Welt unter verschiedenen Namen - in Deutschland prosaisch als Hackbrett - bekanntes Instrument, das, aus dem Fernen Osten kommend, sich zunächst in Osteuropa verbreitete und in Weißrussland sogar zum Soloinstrument mit akademischer Ausbildung entwickelt wurde. Sein trapezförmiger Klangkörper ist mit chromatisch gestimmten Saiten bespannt, die mit Hämmerchen angeschlagen werden und silbrig - farbenreiche Töne erzeugen. Als Solistin und im Duo mit Instrumenten wie Harfe, Gitarre, Blockflöte, Akkordeon und Klavier entwickelte Shilina ein vielfältiges Repertoire unterschiedlichster Musik- und Stilrichtungen, das sowohl Werke der europäischen Klassik wie die Folklore anderer Erdteile bis hin zum Jazz umfasst. Mit beeindruckender Virtuosität gespielt, lässt die Virtuosin den Bereich schläfrig - folkloristischer Stubenmusik weit hinter sich und kreiert mit dem Cymbal einen neuen, sinnlichen Klang, der dem Hörer eine faszinierende Musikwelt erschließt.
 
In atemberaubender Geschwindigkeit zupft, schlägt und streicht Irina Shilina die Saiten der Cymbals, mal zart oder temperamentvoll, mal romantisch gefühlvoll oder übermütig fröhlich, während Alexander Hochhalter mit seinem Akkordeonspiel eine reizvolle Ergänzung bietet. So ungewöhnlich wie die Instrumentenkombination, erweist sich auch der bunte musikalische Mix ihres Repertoires.
 
Nach ihrem Musikstudium in Minsk (Weißrussland) arbeitete Irina Shilina als Solistin an der Staatlichen Weißrussischen Philharmonie und erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen für ihre Darbietungen. Seit 1997 lebt sie in Deutschland.
 
Der aus Kirgisien stammende Alexander Hochhalter war Lehrer an einer Musikschule in Tomsk/West-Sibirien und arbeitete für den russischen Volkschor. In seiner neuen Heimatstadt Bielefeld (seit 1995) leitet er Chöre und gibt Solokonzerte für Akkordeon.

 

Termine

  • Am Samstag, 08.05.2021 um 19:30 Uhr (Schloss Clemenswerth)
  • Am Sonntag, 09.05.2021 um 18:00 Uhr (Schloss Clemenswerth)

Eintrittspreise

Kategorie: Konzert

Karte fürPreis
Mitglieder15,00 €
Nichtmitglieder18,00 €
Schüler / Studenten8,00 €