Konzert

Romanza!

mit Werken von F. Schubert, F. Thieriot, W. A. Mozart und A. Rolla

Hamburg Chamber Players:
Ian Mardon (Violine), Julia Mensching (Viola),
Rolf Herbrechtsmeyer (Violoncello)

 


Zwei anspruchsvolle Streichtrios, Stimmungsbilder ihrer jeweiligen Zeit, schmücken das Programm der Hamburg Chamber Players: Franz Schuberts Trio in B-Dur DV 581, ein liebliches, in hohem Maße musikantisches Werk, und das zweite Streichtrio in a-moll von Ferdinand Thieriot, einem Jugendfreund und Weggefährten von Johannes Brahms. Das reichhaltige, erst seit kurzem wiederentdeckte kammermusikalische Schaffen des zu Lebzeiten hoch angesehenen Komponisten Thieriot galt über Jahrzehnte als verschollen. Es hält, wie im Fall des elegischen, komplex gearbeiteten zweiten Streichtrios, wahre Schätze bereit, die nur darauf warten, gehoben und einer musikalisch interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht zu werden. Als Brücke zwischen den beiden Trios dient die von Mozart für Streich-Trio bearbeitete Bach-Fuge mit Mozarts dafür geschaffenem Präludium. Violine und Viola eröffnen das Konzert in klassisch-brillanter Zwiesprache mit einem Duo des Lehrers von N. Paganini, Alessandro Rolla.
 
Ian Mardon (Violine) gibt regelmäßig Konzerte als Solist und Kammermusiker auf dem nordamerikanischen Kontinent und in Deutschland. Seit vielen Jahren widmet er sich der Kammermusik als künstlerischer Leiter des Ensembles “Hamburg Chamber Players“. Er studierte bei dem kanadischen Geiger und Paganini-Preisträger Philippe Djokic an der Dalhousie University in Halifax und bei der Tschaikowsky-Preisträgerin Masuko Ushioda am New England Conservatory in Boston.
 
Julia Mensching (Viola) studierte an den Hochschulen für Musik in Hamburg und in Frankfurt, wo sie sich auch an der Barockbratsche (Historische Instrumentenpraxis) ausbilden ließ. Meisterkurse bei Tabea Zimmermann, Thomas Riebl u.a. rundeten die Ausbildung ab. Ihre Begeisterung gilt der Kammermusik und der Beleuchtung des Schaffens weniger bekannter Komponisten im Kontext von Zeit und Ort. Neben der klassischen Musik engagiert sie sich auch für arabische Musik.
 
Expressivität und Stilsicherheit zeichnen das Spiel des Cellisten Rolf Herbrechtsmeyer aus. Sein breites Repertoire reicht von Alter Musik über Klassik und Romantik bis ins 20. Jahrhundert. Die Stationen seines Studiums führten ihn von Hannover über Düsseldorf bis nach London. Nach einem Auftritt als Solist in der Tonhalle Düsseldorf erhielt er im Jahr 1993 das Konzertexamen. Ihm ist es ein großes Anliegen, seine Liebe zur Musik als Cellolehrer zu vermitteln. Seit 2004 leitet er die Konzertreihe „A la carte - Kammermusik im Stadthaus Bargteheide“. Darüber hinaus übernahm er 2019 gemeinsammit Ian Mardon die künstlerische Leitung der Rathauskonzerte Schwentinental bei Kiel.

 

 

Termine

  • Am Samstag, 27.03.2021 um 19:30 Uhr (Schloss Clemenswerth)
  • Am Sonntag, 28.03.2021 um 18:00 Uhr (Schloss Clemenswerth)

Eintrittspreise

Kategorie: Konzert

Karte fürPreis
Mitglieder15,00 €
Nichtmitglieder18,00 €
Schüler / Studenten8,00 €