Konzert

Duo Harbois - Oboe und Harfe

"Gegensätze" - vom Einst zum Jetzt

Sandra Schumacher - Oboe, Johanna Welsch - Harfe

mit Werken von J. S. Bach, P. Hindemith, M. Marais, I. Yun u. a.

(Änderungen vorbehalten!)

 

Ursprünglich 2005 aus dem Förderprojekt „Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler“ hervorgegangen, begeistert das Duo Harbois das Publikum mit seinem einzigartigen Klang. Harfe und Oboe sind in ihrer Kombination außergewöhnlich und verzaubern den Zuhörer auf besondere Weise, wenn die beiden charismatischen Musikerinnen den biegsamen, schmeichelnden Ton der Oboe mit dem weichen, perlenden Klang der Harfe in Perfektion vereinen. Auch der Name des Ensembles symbolisiert die Harmonie der beiden Instrumente, denn er vereint deren französische Bezeichnungen: Har (pe), (Haut) bois.

Im Duo Harbois verstehen es die Musikerinnen, ihre solistischen Fähigkeiten mit kammermusikalischem Einfühlungsvermögen zu verbinden, und überzeugen mit authentischen Interpretationen und einer großen Spielfreude. Das Repertoire des Ensembles umfasst viele interessante Originalkompositionen, es lässt aber auch eigene Bearbeitungen bekannter Werke vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik erklingen, die in dieser Besetzung einen komplett neuen Höreindruck versprechen.

 

Johanna Welsch (Harfe) begann als 6-jährige mit dem Harfenspiel und wurde mit 16 Jahren als Jungstudentin am Richard-Strauss-Konservatorium München aufgenommen. Von 2002 - 2007 studierte sie an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin und absolvierte 2008 - 2010 die Meisterklasse an der Hochschule für Musik und Theater München. Johanna Welsch gewann mehrere Preise bei internationalen Wettbewerben, so einen ersten Preis beim internationalen Wettbewerb „Rovere d’oro“ in Italien und beim Wettbewerb der deutschen Harfenvereinigung. Bereits während ihrer Ausbildung erhielt sie einen Zeitvertrag als Solo-Harfenistin der Duisburger Philharmoniker für die Spielzeit 2004/05. Seit August 2007 ist Johanna Welsch Solo-Harfenistin im Beethoven Orchester Bonn. Daneben widmet sie sich mit großem Interesse der Kammermusik, z.B. im Duo Impression (mit Mariska van der Sande, Flöte) oder im Duo Harbois. 

 

Sandra Schumacher (Oboe) begann im Alter von 13 Jahren Oboe zu spielen. Ab 2002 studierte sie an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Stuttgart, bis sie 2007 ihr Diplom mit Auszeichnung empfing. Dem folgte ein Studienjahr in der Solistenklasse von Maurice Bourgue in Genf. Während ihres Studiums war Sandra Schumacher Stipendiatin der „Studienstiftung des Deutschen Volkes“ und der Stiftung "Villa Musica“. 2006 wurde ihr von der Deutschen Stiftung Musikleben das „Gerd-Bucerius-Förderstipendium“ der ZEIT-Stiftung zuerkannt. Sandra Schumacher ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe (u.a. Crusell-Oboen-Wettbewerb, Richard-Lauschmann-Wettbewerb für Oboe), außerdem war sie 2005 Stipendiatin des „Deutschen Musikwettbewerbs für Solisten“ und wurde in die 50. Bundesauswahl „Konzerte Junger Künstler“ aufgenommen. Seit 2010 ist sie Solo-Oboistin der Essener Philharmoniker.

 

 

Termine

  • Am Samstag, 16.05.2020 um 19:30 Uhr (Schloss Clemenswerth)
  • Am Sonntag, 17.05.2020 um 18:00 Uhr (Schloss Clemenswerth)

Eintrittspreise

Kategorie: Konzert

Karte fürPreis
Mitglieder10,00 €
Nichtmitglieder14,00 €
Schüler / Studenten8,00 €