Theater

Bella Figura

Komödie von Yasmina Reza

Die 1959 geborene Pariserin Yasmina Reza ist die meistgespielte Autorin der Gegenwart. Begonnen hat der globale Yasmina-Reza-Hype wohl mit der Komödie „Kunst“, die auch hier in Sögel schon zu sehen war. Gesellschaftskomödien, besser das Entgleisen großbürgerlicher Gesichtszüge sind ihre Königsdisziplin. So auch in ihrer neuesten Beziehungskomödie (oder doch eher Beziehungstragödie?) „Bella Figura“.

Eigentlich will der – wie sich später herausstellt - nicht nur von Liebes-, sondern auch von Firmeninsolvenz bedrohte Mitvierziger Boris nur mit seiner ohnehin von ihm genervten Geliebten Andrea vor dem geplanten Schäferstündchen essen gehen. Dummerweise erzählt er ihr aber, dass seine Ehefrau ihm das angesteuerte Restaurant empfohlen habe. Dort entwickelt sich seine Beziehungskrise zu einem handfesten Streit. Und dann fährt Boris auch noch auf dem Parkplatz eine ältere Dame um. Zwar scheint diese unverletzt, doch entpuppt sie sich als künftige Schwiegermutter Yvonne von Françoise, der besten Freundin von Boris’ Frau, die auch gleich mit ihrem Freund Eric zur Stelle ist, um mit Yvonne Geburtstag zu feiern. Françoise erkennt Boris, und seine Affäre ist somit enttarnt. Mit boshaftem Hintersinn schlägt Andrea vor, gemeinsam zu Abend zu essen. Man muss ja schließlich die Contenance wahren. Es kommt, wie es kommen muss: Der Rest des Abends ist das reinste Fegefeuer von Peinlichkeiten und Fettnäpfchen. 

Rezas Szenen aus der Paar- und Gesellschaftshölle zeigen aufs Schönste, wie eine mühsam aufrecht erhaltene Fassade zu bröckeln beginnt. Und so entfaltet sich – zum Amüsement der Zuschauer – eine perfekt gebaute Komödie des Horrors. In der Produktion des Euro-Studios-Landgraf spielen Doris Kunstmann (Yvonne), Julia Hansen (Andrea), Nina Damaschke (Françoise), der TV und Filmstar Heino von Stetten (Boris) und Valentin Jacobi (Eric). Regie führt Thomas Goritzki; die Ausstattung entwarf Stefan Mannteufel. Die Zuschauer werden sich sicherlich über ein Wiedersehen mit Doris Kunstmann freuen, die schon oft in Sögel gastierte und begeisterte.

 

Termine

  • Am Samstag, 25.01.2020 um 19:30 Uhr (Aula des Hümmling-Gymnasiums)

Eintrittspreise

Kategorie: Theater

Karte fürPreis
Mitglieder24,00 €
Nichtmitglieder28,00 €
Schüler / Studenten8,00 €