Konzert

DuoScope

mit Musik von W. A. Mozart, E. M. McKinley, Ph. Tate, A. Piazzolla

Ausführende: 
Andy Miles - Klarinette, Laura Wiek - Violoncello

 

DuoScope – ein Duo aus zwei Melodieinstrumenten. Diese musikalische Form stellt sowohl an den Komponisten als auch an die Interpreten größte Herausforderungen, konzentriert sich hier doch alles auf Melodie und Rhythmus ohne einen weichen harmonischen Unterbau. Eine Reihe berühmter Komponisten, von Mozart und Beethoven über Ravel, Kodaly und Villa-Lobos bis hin zu zahlreichen zeitgenössischen Komponisten, haben sich in genialer Weise und mit viel Raffinesse diesen Schwierigkeiten gestellt. So sind großartige Meisterwerke entstanden, welche dennoch selten auf den Konzertbühnen zu hören sind. Dies zu ändern hat sich DuoScope zur Aufgabe gemacht. Die beiden Künstler führen auf kleinstem Raum die klanglichen Facetten von Blas- und Streichinstrument zusammen. Klarinette und Cello, zwei ungemein vielseitige und wandelbare Instrumente: das Cello, lyrisch, kraftvoll und sinnlich, gleichermaßen Melodie- wie Begleitinstrument mit warmem, expressivem Klang, und die Klarinette, der menschlichen Stimme nah, fein, beweglich und ausdrucksstark - mit ihrem riesigen Tonumfang in jedem Genre, von der Klassik bis zum Jazz und Tango zuhause. 


Andy Miles studierte klassische Klarinette in Bremen und Hannover, zuletzt bei Prof. H. Pallushek. Als einer der jüngsten Klarinettisten in Deutschland wurde er 1991 Soloklarinettist der Hamburger Philharmoniker. Später wechselte er nach Köln auf die Soloposition im WDR Funkhausorchester Köln. Andy Miles widmet sich intensiv der Kammermusik und solistischen Tätigkeit. Er ist ein gefragter Klarinettenpädagoge und konzertiert in der ganzen Welt. Sein Repertoire spiegelt seine umfassende und weitreichende Musikalität wider.Mit seinen Ideen, den Auftragskompositionen und Bearbeitungen sowie den Stücken, die für Andy Miles komponiert wurden, erweitert er die klanglichen Möglichkeiten der Klarinette im klassischen Bereich ebenso wie im Tango und dem symphonischen Jazz.


Laura Wiek erhielt ihre Cello-Ausbildung zunächst bei Prof. Niklas Schmidt (Trio Fontenay) in Hamburg und Prof. Troels Svane in Lübeck und anschließend in der Solistenklasse des berühmten Cellisten Lynn Harrell sowie in der Kammermusikklasse von Prof. Walter Levin (Lasalle Quartett). Im Rahmen internationaler Meisterklassen sammelte sie weitere Anregungen durch die Professoren David Geringas, Frans Helmerson, Arto Noras und - insbesondere was das zeitgenössische Repertoire angeht - durch Siegfried Palm. Bei Kammermusikkursen konnte sie mit Mitgliedern des Alban Berg Quartetts, des Trio Fontenay und mit Menahem Pressler (Beaux Art Trio) arbeiten. Seit April 2009 ist Laura Wiek Mitglied desWDR Funkhausorchesters Köln.

 

 

Termine

  • Am Samstag, 23.03.2019 um 19:30 Uhr (Schloss Clemenswerth)
  • Am Sonntag, 24.03.2019 um 18:00 Uhr (Schloss Clemenswerth)

Eintrittspreise

Kategorie: Konzert

Karte fürPreis
Mitglieder14,00 €
Nichtmitglieder16,00 €
Schüler / Studenten8,00 €